27.2.

0:01

DF

TrailerWebseite

27.2.

0:01

Eine Stadt sieht einen Film Online - Edition

Supermarkt

Mit Supermarkt präsentiert Eine Stadt sieht einen Film in einer Online - Edition Roland Klicks Milieu-Thriller mit spannenden Drehorten und einer Zeitreise in das Hamburg der 1970er Jahre. Supermarkt ist eine noch zu wenig bekannte Perle der deutschen und der Hamburger Filmgeschichte. Das muss sich ändern!

Das Einzige, das in Willis Leben auf den Straßen Hamburgs der 1970er-Jahre sicher ist, ist die Endgültigkeit der Abwärtsspirale, die ihn hinunterzieht. Der gerade volljährige Kleinkriminelle irrt ohne echte Chance auf eine bessere Zukunft zwischen dem Bruchbuden-Unterschlupf seines Ganoven-Kumpels Theo, dem Sofa des zwar hilfsbereiten, aber letztendlich doch karriere-motivierten Reporters Frank und den Betten reicher Freier umher und schafft es trotz Hilfsangeboten Außenstehender nicht, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Erst in der Liebe zu der Prostituierten Monika erfährt Willi einen Schimmer Hoffnung, doch nur weil es ihr noch schlechter ergeht als ihm, wird daraus noch lange nichts besser.

Supermarkt ist eine Milieu-Studie im Gewand eines temporeichen Kriminalfilms, ohne aber seine Intentionen zu verbergen. Statt eines moralisierenden Zeigefingers, der in jener Zeit unter den Filmemacher*innen üblich gehoben wurde, überzeugt der deutsche Genrefilm mit schonungsloser Direktheit. Mit der Wahl Charlie Wierzejewski als Hauptdarsteller entschied sich Roland Klick gleichsam für Authentizität statt Schauspielausbildung; reale Erfahrungswerte durchdringen Willis Bewegungen, ob er vor Polizisten wegrennt oder sich voll routiniertem Frust von einer weiteren erstickten Zukunftschance abwendenden muss, ohne zu zögern weiterzieht, abgeklärt, ständig getrieben, bis ihm wirklich nichts und niemand mehr bleibt.

Deutsche Fassung
Regie: Roland Klick
Mit Charly Wierzejewski, Michael Degen, Eva Mattes, Walter Kohut, Hans-Michael Rehberg, Eva Schukardt
Deutschland 1973, 84 Min.

Kamera: Jost Vacano, Titelsong: Komposition und Text Roland Klick + Peter Hesslein, Gesang: Marius West (heute: Marius Müller-Westernhagen), Verleih 1970er: Constantin, heute: Filmgalerie 451. Mit umfangreichem Rahmenprogramm